Knochenregeneration mithilfe von Stammzellen

Zahlreiche Studien haben die regenerative Wirkung von transplantierten ADSCs von Nagetieren, Kaninchen und Menschen auf die Knochenregeneration in einer Vielzahl von Defektsystemen untersucht. Diese positiven Effekte von ADSCs wurden auch in einer Fallstudie berichtet, in der eine Kombination von autologen ADSCs und Zellen aus dem Beckenkamm verwendet wurde, um eine schwere Kopfverletzung zu rekonstruieren. Während eine chronische Infektion nach rekonstruktiver Chirurgie zu einem instabilen Schädel mit offensichtlichen Knochendefekten führte, konnte bereits drei Monate nach der Injektion mit Stammzellen eine neue Knochenbildung und nahezu vollständige Kontinuität beobachtet werden.

Wir sehen die Verwendung von ADSCs / Stammzellen unter anderem in der Therapie von Femurkopfnekrosen oder tiefreichenden Knochendefekten: Zum Beispiel führt eine avaskuläre Nekrose des Oberschenkelkopfes zu massiven Schmerzen und in ihrer Endstufe zu Osteoarthritis und der Notwendigkeit eines totalen Hüftgelenksersatzes. Bei diesen avaskulären Nekrosen des Oberschenkelkopfes werden die Zellen bei intaktem Knorpel über von außen eingebrachte kleine Bohrlöcher bis in den Femurkopf eingebracht, um dort ihre Wirkung zu entfalten. Zwei Monate nach der „Operation“ erhöhten die ADSCs die Osteogenese und die Mikrostruktur des Gefäßentzug-induzierten osteonekrotischen Gewebes.

Aber auch bei tiefreichenden Knochendefekten / -ödemen oder –nekrosen kann durch die Injektion von ADSCs die Knochenheilung erfolgen und darauf basierend dann sekundär auch eine Knorpelheilung stattfinden.

Weitere anwendungsbereiche

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen