PRP KNIEARTHROSE

BEHANDLUNG VON KNIEARTHROSE MITTELS PRP-EIGENBLUT

Das Knie ist das größte Gelenk im Körper und kann daher eine Reihe von traumatischen und entzündlichen Verletzungen erleiden. Knieschmerzen und Verletzungen können durch Stammzelltherapie und Blut-Plasma (PRP) behandelt werden. Zu den häufigsten Knieverletzungen zählen Frakturen, Luxationen und Verstauchungen sowie Risse von Weichteilen wie Bändern. Knieschmerzen können auch durch Arthritis verursacht werden. Osteoarthritis, die auch als degenerative Arthritis bezeichnet wird, ist die häufigste Arthritis und tritt auf, wenn sich der Knorpel im Knie mit zunehmendem Alter verschlechtert. Diese Abnutzung kann medial (innerhalb des Knies) oder lateral (außerhalb des Knies) sein.

Die Behandlung von Knieerkrankungen wie Arthrose zielt in der Regel zunächst auf die Schmerzlinderung ab und umfasst entzündungshemmende Medikamente und Physiotherapie. Daran kann sich eine Reihe von Kortikosteroid-Injektionen anschließen. Der nächste Schritt kann eine Arthroskopie sein. Wenn der Zustand anhält, ist möglicherweise eine Kniegelenkersatzoperation erforderlich.

Knie

Die Therapie mit Thrombozyten-reichem Plasma (PRP) kann die Notwendigkeit einer Knieoperation verzögern oder vermeiden. Die Behandlungen sind minimal invasiv, können Entzündungen lindern, das Fortschreiten von arthritischen Schäden stoppen und Gelenkknorpel reparieren. Die Erholungszeit ist auch viel kürzer als bei einer Operation.

Weitere PRP anwendungsbereiche

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen