PRP SEHNENVERLETZUNGEN

Was ist eine tendinopathoe?

Eine Sehne ist ein starkes, flexibles Fasergewebe, das Muskeln am Knochen anbringt und Kraft überträgt. Sehnenverletzungen sind häufig multifaktoriell und können Sehnenentzündungen sein, die durch Entzündungen und Tendinosen gekennzeichnet sind, die sich wiederum durch degenerative Veränderungen der Sehnenstruktur charakterisieren. Eine Tendinopathie ist ein weit gefasster Begriff, der die Merkmale Schmerz, Schwäche und verminderte Funktion umfasst. Eine Tendinopathie kann an den meisten Sehnen im Körperbereich auftreten, und die Ursache ist in der Regel auf eine multifaktorielle, abnormale Gelenkmechanik oder Steifheit zurückzuführen. Der Beginn ist oft allmählich und verursacht einen dumpfen Schmerz, der sich durch wiederholte Belastung und Belastung des Gelenks verschlimmert und zu Mikrorissen führt, die zu chronischen Überbelastung führen können.

Wer ist am stärksten von Tendinopathie bedroht?

Möglicherweise besteht für jeden das Risiko einer Tendinopathie, aber für einige Menschen besteht möglicherweise ein höheres Risiko (siehe unten):

Die sportliche Bevölkerung
Während der körperlichen Betätigung werden starke Belastungen und Kräfte auf die Sehne ausgeübt, was das Verletzungsrisiko erhöht. Personen mit hohen Anforderungen an Distanz, Intensität und Dauer können die Abnutzungsrate des Sehnengewebes erhöhen.

Bestimmte Berufe / Tätigkeiten
Bestimmte Personen, die Risikofaktoren wie hoher Kraft und hoher Wiederholung (repetitive Belastung) ausgesetzt sind, sind einem höheren Risiko ausgesetzt und können Sehnenschäden verursachen. Einige Beispiele sind Handwerker, Maler / Dekorateure, Hersteller, Schreibkräfte und Pianisten. Selbst übermäßiges Senden von SMS auf Mobiltelefonen ist ein Risikofaktor für Daumentendinopathie. Eine gute Gestaltung der Arbeitspraktiken sollte darauf abzielen, sich wiederholende Bewegungen, unangenehme Körperhaltungen und statische Körperhaltungen zu reduzieren, um diese Art von Verletzungen zu vermeiden.

Andere Faktoren
Die Entwicklung bestimmter Tendinopathien ist mit Übergewicht oder Fettleibigkeit verbunden, wobei eine erhöhte Belastung und Belastung der Gelenke die Wahrscheinlichkeit einer Sehnenverletzung erhöht. Untersuchungen haben ergeben, dass Sie ein höheres Risiko haben, wenn Sie zuvor eine Gelenkverletzung erlitten haben und einige argumentieren, dass Frauen einem höheren Risiko ausgesetzt sind als Männer.

Was sind die häufigsten Tendinopathien?

Eine Tendinopathie kann an jeder Ihrer Sehnen auftreten, normalerweise direkt außerhalb des Gelenks, wo der Muskel mit dem Knochen verbunden ist. Es ist oft in der Schulter, Ellbogen, Knie und Knöchel zu sehen. Die häufigsten Tendinopathien sind:

    • Tendinopathie der Rotatorenmanschette (Schulterschmerzen)
    • Laterale Epicondylitis (Tennisellenbogen)
    • Mediale Epicondylitis (Golferellenbogen)
    • Gluteal Tendinopathie (laterale Hüftschmerzen)
    • Patellatendinopathie (Läufer- / Springerknie)
    • Plantarfasziitis (Fersenschmerzen)
    • Achillessehnenentzündung (hintere Knöchelschmerzen)

Tendinopathien können bei entsprechender Rehabilitation von selbst heilen, aber bis zu 18-24 Monate dauern, wenn sie nicht behandelt werden, kann dies zu weiteren Schäden, Tränen und sogar Rissen führen. Zu den konservativen Behandlungsoptionen zählen Ruhe, entzündungshemmende Medikamente, Analgesie, Physiotherapie und lokale Steroidinjektionen. Injektionen mit Thrombozyten-reichem Plasma (PRP) sind jedoch eine viel wirksamere Behandlung für Tendinopathie.

Weitere PRP anwendungsbereiche

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen